Stefan
Schrader
AG
Grubenstrasse 12
8045 Zürich
T 044 545 54 00

ETH HPQ, Neubau Labor- und Bürogebäude
Die ETH Zürich plant auf dem Campus Hönggerberg einen Neubau für das Departement Physik. Auf rund 16'000m2 wird künftig Grundlagenforschung im Bereich der Quantenphysik betrieben. Ilg Santer Architekten haben 2016 den Wettbewerb gewonnen. Wir sind vom Generalplanerteam für die Zertifizierungen SGNI/DGNB SilberMinergie-ECO und GI Gutes Innenraumklima beauftragt.

Bauherrschaft: ETH Zürich
Generalplaner: Ilg Santer Architekten / Hämmerle Partner GmbH
Dauer: 2018 - 2028

(Bild: © Ilg Santer Architekten)

Wohnüberbauung Lanzrain, Oberengstringen
Die Baugenossenschaft Schönheim erneuert eine bestehende Siedlung in zwei Etappen. Die drei Neubauten gruppieren sich um einen gemeinsamen Hof an einer leichten Hanglage auf der Sonnenseite des Limmattals. Zusammen mit Bakus, Bauphysik und Akustik GmbH, sind wir für die Minergie-ECO-Zertifizierung verantwortlich.

Bauherrschaft: Baugenossenschaft Schönheim, Zürich
Generalplaner: Haerle Hubacher Architekten BSA GmbH / GMS Partner AG
Dauer: 2018 - 2023

(Bild: Haerle Hubacher Architekten)

Wohnüberbauung In der Lachen, Dietikon
Die Baugenossenschaft Schönheim erneuert ihre bestehende Siedlung in zwei Etappen. Die acht Neubauten gruppieren sich um einen Hof mit öffentlicher Durchwegung. Nebst Familienwohnungen werden auch ein Kindergarten, eine "cluster"-Wohnung und Gemeinschaftsräume erstellt. Zusammen mit Bakus, Bauphysik und Akustik GmbH, sind wir für die Minergie-ECO-Zertifizierung verantwortlich.

Bauherrschaft: Baugenossenschaft Schönheim, Zürich
Generalplaner: Ramser Schmid Architekten ETH BSA GmbH / GMS Partner AG
Dauer: 2018 - 2023

(Bild: Ramser Schmid Architekten)

Erweiterung Kunsthaus Zürich
Das Kunsthaus Zürich realisiert am Heimplatz einen markanten Erweiterungsbau. Wir sind als Subplanerin von CSD INGENIEURE AG mit dem Mandat Kulturgüterschutz beauftragt und verantwortlich, dass in Ausstellungs- und Archivräumen Schadstoffe wie VOC, Formaldehyd oder Essigsäure die Exponate nicht schädigen.
Bauherrschaft/Auftraggeberin: Amt für Hochbauten der Stadt Zürich
Architekten: David Chipperfield Architects
Dauer: 2016–2019

(Bild: © David Chipperfield Architects 2015)

Ersatzwohnbauten "Gfenn", Dübendorf
Der Neubau mit insgesamt 54 Wohnungen ersetzt vier MFH mit 44 Wohnungen aus den 1960er-Jahren in der Nähe des Freibads Dübendorf. Die kompakte Bauweise schafft auf der dreieckigen Parzelle einen grosszügigen und wertvollen Aussenraum für die Bewohner. Die Bauherrschaft verlangt eine Zertifizierung Minergie-ECO.
 

Bauherrschaft: Pensionskasse Swiss Re
Architekt/Auftraggeber: Adrian Streich Architekten AG
Dauer: 2018 - 2022

(Modellfoto: Adrian Streich Architekten)

Klubhaus Swiss Re
Das Klubhaus ist das Personalrestaurant am Hauptsitz der Swiss Re in Zürich-Enge. Für den künftigen „Swiss Re Campus“ wird das Klubhaus gesamthaft erneuert und erweitert. Unsere Aufgabe ist, bei Planung, Submission und Ausführung die hohen Ecological Minimum Standard for Building Materials der Swiss Re mit dem GP umzusetzen und zu kontrollieren.
Bauherrschaft/Auftraggeberin: Swiss Re Investments AG
Generalplaner: Team5: SAM Architekten und Partner AG, P.5 ltd. Innenarchitektur, Freiraum Baumanagement AG
Dauer: 2017 - 2020

(Bild: SAM Architekten und Partner AG)

Goldbrunnenstrasse/Leonard-Ragaz-Weg
UBS Fund Management (Switzerland) AG realisiert in Zürich-Wiedikon einen Ersatzneubau von drei Mehrfamilienhäusern. Ziel ist die Zertifizierung SGNI/DGNB Gold. Wir sind DGNB-Auditoren und begleiten den Generalplaner und den Totalunternehmer bis zur Inbetriebnahme. Im Oktober 2018 haben wir das Zertifikat in Gold erreicht.
Bauherrschaft: UBS (CH) Property Fund - Direct Urban; vertreten durch: UBS Fund Management (Switzerland) AG
Architekten: Roefs Architekten AG, Zug
Dauer: 2017–2020

(Bild: © Roefs Architekten 2018)

Studienauftrag "Geschäftshaus Schader, Zürich": 1. Rang
Die Zürich Versicherung besitzt die Liegenschaft General-Guisan-Quai 26, der ehemalige Hauptsitz der IBM. Für die geplante Gesamtsanierung und Umnutzugn hat die Bauherrschaft fünf Teams eingeladen. Ziel ist u.a. eine LEED-Zertifizierung Core&Shell, mindestens auf dem Level Silber.
Im Team Fischer Architekten mit Bakus, PZM, Andrea Compagno, Synaxis, TLP und BIQS konnten wir den Studienauftrag für uns entscheiden. 
Bauherrschaft: Zurich IMRE AG
Architekten: Fischer Architekten AG
Dauer: 2017–2018

(Bild: Fischer Architekten AG)

Inselspital Bern, Organzentrum
Auf dem Baufeld 6.1 des Inselspitals Bern wird ein Neubau für Organzentren erstellt. Der Baukörper ist so flexibel, dass als provisorische Vornutzung ab 2018 die Frauenklinik einziehen kann. Das gesamte Gebäude wird nach Minergie-ECO und der 2000-Watt-Gesellschaft geplant und erstellt. Als Subplanerin von CSD INGENIEURE AG unterstützen wir CSD bei Baustellenkontrollen der Ausführung.
Bauherrschaft: Insel Spital, Bern
Auftraggeberin: ARGE GP BB6.1, b+p Baurealisation AG / Schneider&Schneider Architekten
Architekten: Schneider & Schneider Architekten ETH BSA SIA AG
Dauer: 2017 - 2018

(Bild: © Schneider&Schneider Architekten)

Forstwerkhof Muri
Der Forstbetrieb Region Muri/AG bewirtschaftet die Wälder von fünf Gemeinden. Der Betrieb und seine Waldprodukte sind seit dem Jahr 2000 FSC- und PEFC-zertifiziert. Der geplante Neubau am Standort Maiholz ist ein Zweckbau in Holzbauweise. Er umfasst Lager, Garagen, Werkstätten, Mannschafts- und Büroräume. Die Bauherrschaft beabsichtigt, den Standard Minergie-ECO zu erreichen. Wir erstellen eine Zielvereinbarung, beraten Planende sowie Ausführende und führen ein phasengerechtes Controlling durch.
Bauherrschaft/Auftraggeberin: Immobilien Aargau
Architekten: Hegi Koch Kolb + Partner Architekten AG
Dauer: 2017–2019

(Foto: Stefan Schrader)

Studienauftrag "Umnutzung Felix-Platter-Spital": 2. Rang
Die Genossenschaft "wohnen & mehr" will das denkmalgeschützte Spitalgebäude zu einem neuen Quartierzentrum transformieren. Die Nachaltigkeitsanforderungen umfassten mehrere Ebenen: von der 2000-Watt-Gesellschaft bis zur Suffizienz.
Im Team um Buol & Zünd und Caruso St. Johns waren wir verantworltich für die Nachhaltigkeitsstrategie und das Energiekonzept.
Bauherrschaft: "wohnen & mehr"
Architekten: ARGE Buol & Zünd Architekten/ Caruso St. Johns Architects
Dauer: 2017–2018

(Bild: © Buol & Zünd Architekten)

Studienauftrag "Zentrum Tödi", Horgen: 3. Rang
Die Baugenossenschaft Zurlinden und die Gemeinde Horgen planen den Ersatz der Alters- und Pflegeheime "Tödi" und erweitern diese mit Familienwohnungen zu einem altersdurchmischten Quartierzentrum. Ziel ist die Einhaltung der 2000-Watt-Gesellschaft gemäss SIA-Effizienzpfad Energie.
Im Team um Galli Rudolf hat unser Beitrag den 3. Rang erreicht.
Bauherrschaft: Baugenossenschaft Zurlinden
Architekten: Galli Rudolf Architekten
Dauer: 2017–2018

(Bild: © Galli Rudolf Architekten)

Wildbachstrasse 77, Zürich
Der Ersatzneubau mit 23 Wohnungen sowie Büroräumen ist mit einem Einsteinmauerwerk konstruiert und wird nach Minergie-ECO zertifiziert. Im Auftrag von Mühlebach Partner AG kontrolliren wir die Ausführung auf die Kriterien Minergie-ECO und unterstützen Bauleitung und ausführende Unternehmer.
Bauherrschaft: Swiss Re
Auftraggeberin: Mühlebach Partner AG
Arhcitekten: Staufer Hasler Architekten AG
Dauer: 2017 - 2018

(Bild: Staufer Hasler Architekten AG)
 

Schulhaus Gubel, Zürich-Oerlikon
Nik Biedermann Architekten und b+p Baurealisation AG planen und realsieren gemeisam die Gesamtsanierung der Schule Gubel in Zürich. Der denkmalgeschützte Altbau "A" soll dabei erfolgreich nach Minergie-ECO zertifiziert werden. Wir unterstützen voerst die Planer dabei, diese Aufgabe zu meistern.
Bauherrschaft: Amt für Hochbauten der Stadt Zürich
Architekt/Auftraggeber: Nik Biedermann Architekt
Dauer: 2017-2018

(Bild: Stadt Zürich)

Unser Büro ist als eines der ersten als Fachpartner eco-bau akkreditiert und verfügt über Kompetenzen in den Bereichen integrale Planung, nachhaltige Gebäudekonzepte, gesundes Innenraumklima und Qualitätsmanagement.
Zudem engagiert sich Stefan Schrader in einer Begleitgruppe des Vereins eco-bau, welcher die eco-BKP  "Merkblätter ökologisches und gesundes Bauen nach Baukostenplan BKP" verfasst sowie die Methodik dazu weiter entwickelt.
Dauer: seit 2017

Der Verein eco-bau organisiert jährlich den Lehrgang "Ökologisches und gesundes Bauen", wo grundlegende Kompetenzen integraler und nachhaltiger Bauweisen erlernt werden.
Stefan Schrader ist seit dem ersten Kurs als Dozent für gesundes Innenraumklima engagiert.
Auftraggeber: Verein eco-bau
Dauer: seit 2016

Das internationale Zertifizierungssystem für nachhaltige Immobilien DGNB verlangt nach DGNB-Auditoren mit vertieftem Wissen und Knnen innerhalb des Projektteams.
Stefan Schrader ist selbst DGNB-Auditor und seit der ersten DGNB-Auditoren-Ausbildung in der Schweiz 2012 in der Lehre engagiert.
Auftraggeberin: SGNI Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft
Dauer: seit 2011

Minergie-ECO ist weltweit eines der ältesten Labels für nachhaltige Gebäude.
Unser Büro prüft für diverse Projekte die Anträge für provisorische und definitive Zertifikate Minergie-ECO.
Auftraggeberin: Zertifizierungsstelle Minergie-ECO, St. Gallen
Dauer: seit 2012

Am Bildungszentrum Baubiologie können sich Berufsleute in 10 Modulen zum Baubiologen bzw. zur Baubiologin mit eidg. Fachausweis weiterbilden.
Stefan Schrader unterrichtet im Modul "Gesundheit" die Themen Riech-, Reiz- und Schadstoffe in der Raumluft, Schadstoffe in bestehender Bausubstanz und gesundes Bauen.
Auftraggeber: Bildungszentrum Baubiologie, Zürich
Dauer: seit 2010

Zukünftige Facility Manager und Managerinnen beschäftigen sich im Bachelor- und Masterstudium an der ZHAW mit Nachhaltigkeit in Bau und Betrieb.
Stefan Schrader vermittelt den BSc-Studierenden die Grundlagen für nachhaltiges Bauen am Beispiel Bodenbeläge und den MSc-Studierenden Gesundheit & Innenraumklima im Modul "Raumqualität und Raumgestaltung".
Auftraggeberin: ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Institut für Facility Management
Dauer: seit 2012

Im Rahmen des MAS Denkmalpflege und Umnutzung an der Berner Fachhochschule in Burgdorf unterrichtet Stefan Schrader seit 2013 im Modul D27 "Nachhaltiges Bauen im Bestand" zu den Themen Graue Energie und Gebäudeschadstoffe.
Auftraggeberin: BFH Berner Berner Fachhochschule Burgdorf, Architektur, Holz und Bau
Dauer: seit 2013